DeutschEnglish

Donnerstag, 23. April 2009, 12:07 Uhr

Von: Doreen Henkel



So lautete das Motto der Vorlesung in der Bibliothek der Bauhaus - Universität in Weimar, welche die 10. Klassen der 3 Weimarer Gymnasium am 21.04.2009 besuchten. Diese fand zum 3. Mal statt. Ziel der Veranstaltung war es, dass die Schüler der 10. Klasse alle Bibliotheken der Stadt Weimar einmal kennenlernen und diese dann auch eventuell für die bevorstehende Erarbeitung der Seminarfacharbeit in Klasse 11 und 12 nutzen.

Zunächst konnten die Schüler von jeder der Bibliotheken in Weimar einen Vertreter/eine Vertreterin im Vorlesungssaal beobachten und ihm/ihr zuhören. Diese stellten den Schülern der Reihe nach ihre Bibliothek und deren Schwerpunkte vor. Vielen ist die Stadtbücherei in der Steubenstraße und die Herzogin Anna Amalia Bibliothek am Platz der Demokratie sicherlich bekannt. Darüber hinaus gibt es aber noch 4 weitere Bibliotheken in Weimar, die auch für Schüler ab einem bestimmten Alter zugänglich sind:

Die Universitätsbibliothek: Steubenstraße 6

Die Bibliothek der Hochschule für Musik Franz Liszt: Platz der Demokratie 2/3

Die Umweltbibliothek: Goetheplatz 9b

und die Bibliothek der Gedenkstätte Buchenwald.

Und zu manchen Bibliotheken muss man nicht einmal hingehen um nach einem Thema zu recherchieren, dank eines Datenbanksystems im Internet. Man geht zum Beispiel auf die Seite der Universitätsbibliothek  und dort auf das Datenbank-Informationssystem DBIS. Diese Datenbank ist nach Themengebieten geordnet und man kann jeden beliebigen Begriff eingeben. Es werden dann alle Ergebnisse angezeigt, die mit dem Suchbegriff zu tun haben und man sieht, wo sich z. B. das Buch befindet und ob es ausleihbar ist. Für viele Schüler ist ein solches System ein echter Vorteil, gerade wenn es um die Vorbereitung der Seminarfacharbeit geht. Aber auch ein Rat für alle Schüler, die demnächst mal einen Schülervortrag oder Ähnliches vorbereiten müssen: Das Thema, was ihr bekommt, nicht gleich “googlen” (denn es liest wahrscheinlich keiner die tausenden Einträge, die es zu manchen Themen gibt), sondern eine solcher Datenbanken nutzen! Damit bekommt man gezielte Ergebnisse, zum Beispiel in Form von Büchern. An diesem Beispiel wurde anschließend erklärt, wie man die Informationen, die man sammelt, sinnvoll ordnen kann. Auch hier gibt es im Internet eine Seite, die dabei helfen soll. Es lohnt sich, dort mal reinzuschauen!

 

Wenn es um Bibliotheken geht, dann sollte das nicht nur Schüler interessieren, sondern insbesondere auch Studenten. Zu diesem Zweck hat Prof. Andreas Ziemann, Prodekan der Fakultät Medien der Bauhaus - Universität Weimar, einen Teil der Vorlesung genutzt um zu zeigen, welche Anforderungen an Studenten gestellt sind, was “Wissen erobern” genau heißt und wie Schüler und Studenten die Bibliotheken Weimars nutzen sollten.

 

Nach circa einer Stunde war die Vorlesung beendet und ein lauter Applaus von Seiten der Schüler ertönte im Vorlesungssaal. Dies ist ganz klar ein Zeichen dafür, dass diese Veranstaltung den Schülern etwas gebracht hat und jeder für sich etwas Neues mitnehmen konnte.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum