DeutschEnglish

Mittwoch, 15. Mai 2019, 15:04 Uhr

Von: Veronika, Luis, Nils und Sarah



Am 08.04.2019 begann nun unsere lang ersehnte Klassenfahrt. Gemeinsam trafen wir uns alle am Weimarer Bahnhof und kurz darauf fuhren wir los. Über verschiedene Regionalzüge sind wir nach Damp gefahren. Viel Zeit verbrachten wir gemeinsam in den Zügen.
Vorerst aufgeregt und nervös darüber, ob alles so klappen wird, wie wir es uns erhoffen. Die ganzen Umstiege und besetzten Plätze. Doch mit guter Organisation hat alles funktioniert.
Obwohl die Fahrt reichlich lang war, wurde uns nicht langweilig.
Wir haben uns unterhalten, Karten und andere Gemeinschaftsspiele gespielt, gelesen, Musik gehört etc. und nebenbei noch die schöne Landschaft genossen. Unsere große Pause hatten wir in Göttingen. In zwei Stunden durften wir durch die Stadt gehen und uns etwas zu essen kaufen oder uns anders beschäftigen. Zum späten Nachmittag hin sind wir in unseren letzten Zug in Kiel gestiegen. Von da an konnten wir sehen, wohin uns der Weg führte. In der Ferne konnte man schon das Meer sehen und die Vorfreude stieg. Mit einem Linienbus fuhren wir dann zum Ostsee Resort Damp. Nach einer kleinen Einführung und der Schlüsselübergabe konnten wir endlich in unsere zugeordneten Bungalows einziehen.
Mit selbst gemachtem Abendbrot hat sich der Tag dem Ende geneigt und unsere Klassenfahrt konnte nun erst richtig losgehen.

Dienstag, 9. April
Als Start in den Tag wurden wir zuallererst von den Mitarbeitern begrüßt und erhielten eine Einweisung in das „Ferienresort Damp“.
Da Leute im Norden sehr früh aufstehen, hatten wir danach Freizeit, die manche nutzten, um erst einmal zu frühstücken. Anschließend gingen wir gemeinsam in die  dortige Erlebnishalle „Funhalla“ und spielten „Arrowtag“. Dieses Spiel ist mit paintball vergleichbar, nur dass wir Pfeil und Bogen benutzten, um uns zu treffen. Nachdem wir genug davon hatten, nutzten manche die Zeit, um das Dorf zu erkunden oder das dortige Schwimmbad zu nutzen. Als Abschluss eines sehr gelungenen Tages konnte man, wenn man wollte, bei Herrn Henzes abendlicher Quizrunde vorbeischauen und die Köpfe rattern lassen.

Mittwoch, 10. April
Am Mittwoch nutzten wir die Gelegenheit, dass wir uns nicht weit von der schönen Hafenstadt Flensburg befanden und statteten dieser einen Besuch ab.
In Flensburg dreht sich alles nur um das eine: die Schifffahrt. Und um mehr über sie und ihre Geschichte zu erfahren, besuchte unsere Klasse das Schiffahrts-museum, in dem wir viel Wissenswertes über Schiffe, Seeleute und den internationalen Handel in Erfahrung brachten.
Nach dem Besuch hatten wir noch ein wenig Zeit, um selbst ein paar schöne Ecken des Städtchens zu erkunden, um den Hafen anzuschauen oder zu machen, worauf man sonst noch Lust hatte, bevor es wieder zurück nach Damp ging.

Donnerstag, 11. April
Am Donnerstag unserer Klassenfahrt hatten wir viel Freizeit. Gegen 8 Uhr gab es in den Hütten Frühstück. 10 Uhr trafen wir uns dann alle im Valhalla, um über den weiteren Tagesablauf zu diskutieren. Wir entschieden uns erst einmal für sportliche Aktivitäten wie Tischtennis. Ein bisschen später spielten wir dann auch noch ein paar Runden Arrow Tag. Danach ging es zurück zu den Hütten. Kurze Zeit später machten sich fünf mutige Schwimmer auf, um in der circa 7 Grad kalten Ostsee schwimmen zu gehen. Anschließend ging es noch ins Abenteuerbad, wo wir uns aufwärmten und dabei viel Spaß hatten. Am Abend fingen wir an zu packen und aufzuräumen. Später gab es noch Abendessen und Zusammensitzen in Gruppen.

Freitag, 12. April
Und am 12.4. neigte sich unsere Klassenfahrt dem Ende zu. Auch auf der Rückfahrt waren wir sehr nervös, ob wir unsere Umstiege so schafften, wie wir das wollten. Es waren deutlich mehr als noch auf der Hinfahrt. Wir stiegen fast alle zwei Stunden um, aber auch hier ging durch die gute Planung unserer Lehrer Frau Holz und Herr Henze alles gut. Leider konnten wir auf der Rückfahrt nicht als komplette Klasse zusammensitzen, so saßen wir in mehreren kleinen Gruppen über die Züge jeweils verteilt, da wir aber sowieso alle ausgepowert von dieser ereignisreichen Fahrt waren, haben wir uns auch in den kleineren Gruppen kaum unterhalten. Wir spielten noch ein letztes Mal bei einem längeren Aufenthalt an einem Bahnhof in einer größeren Gruppe Karten und stärkten so noch einmal den Klassenverband, welcher über die Klassenfahrt hinweg sehr gestiegen war. Ich denke, die Fahrt war für uns alle sehr angenehm, wir haben unsere Mitschüler besser kennengelernt, uns selbst versorgt, wie es sich viele Teenager wünschen und wir sind noch weiter zusammengewachsen. Müde, aber um viele angenehme Erinnerungen reicher, beendeten wir unsere Klassenfahrt und wir gingen unsere unterschiedlichen Wege nach Hause, um in die Ferien zu starten.










<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum